Gebetsmühlenartig wird propagiert, dass die Personenfreizügigkeit vor allem zu einer Zuwanderung von hoch qualifizierten Personen aus der EU in unser Land führt. Das ist falsch! 44% der Zuwanderer sind in die Kategorien Familiennachzug, unbestimmbare Berufe, Studierende und «ohne Erwerbstätigkeit» einzuordnen. Auch das Küchen-, Service-, und Reinigungspersonal machen gesamthaft 7,4% aus. Dazu kommen 7,9% im Baugewerbe.

Die masslose Zuwanderung hat einen Druck auf die Löhne und eine Verdrängung von älteren Arbeitnehmenden beziehungsweise von ansässigen Ausländern aus Drittstaaten verursacht.