Von 1985 bis 2009 gingen pro Sekunde 1,1 m2 Kulturland verloren. Die Schweiz ist, gemessen an der verfügbaren Fläche, bereits heute das am dichtesten besiedelte Land Europas. In den Ballungsräumen steigen die Mietzinsen trotz hoher Bautätigkeit massiv an. Dies zwingt Einheimische, andernorts nach bezahlbarem Wohnraum zu suchen.

Die Folgen sind spürbar: Die Staus nehmen auf allen Strassen zu, Busse und Züge sind überfüllt. Wer zu später Stunde an einem städtischen Bahnhof ankommt, fragt sich ab und zu, ob er sich noch in der Schweiz befindet. Auch fühlen sich immer mehr Menschen nicht mehr sicher in unserem Land.